Kurzgeschriebenes #01

Der Weg

Die Uhr schlägt Mitternacht.
Das dunkle Band der Strasse zieht sich beinahe endlos bis zum fast schwarzem Horizont.
Ich laufe los.
Häuser ziehen an mir vorbei während ich Geschwindigkeit aufnehme.
Von rechts mündet ein kleiner Weg in die Strasse.
Es quietscht und ein Auto kommt gerade noch so zum stehen.
Ich habe davon nichts mitbekommen und beschleunige nochmals, immer schneller werdend.
Geschäfte fliegen vorbei. Strassen, Kreuzungen,
Einmündungen verschwimmen fast und dann kommt die Brücke.
Ich habe das Gefühl gleich abzuheben.
Immer schneller laufe ich auf diesem dunklen Asphaltband…und dann spüre ich es.
Der Wind gleitet unter meine Arme, hebt mich
hoch und dann… fliege ich in den Himmel.
Der Wind gleitet unter meinen Flügeln vorbei als würde er mich in der Luft willkommen heissen.
Am Boden schauen einige Menschen zu wie ich meine Flügel spanne und immer höher gleite und eine junge
Frau sagt „Schau dir diesen wundervollen Adler an“.
Doch keiner freut sich mehr als ich, das ich wieder fliegen kann.
Vor einigen Wochen hatte mich ein Auto erfasst und mir den Flügel verletzt,
das war eine schwere Zeit… doch die ist nun vorbei und ich fliege
glücklich in die dunkle Nacht hinaus…
Advertisements

Hier sollte eine Rezi stehn :-(

Hier sollte eigentlich die Rezension zu Dragon Touch stehen…

doch manchmal kommt es anders als gedacht.

Ich war gerade bei Seite 112 und dachte bei mir ich könnte etwas zu futtern gebrauchen. Also kehrte ich bei einem bekannten Burgerbrater ein und nachdem ich mich gesetzt hatte und nur kurz etwas aus meinem Rucksack geholt hatte war mein Buch , das auf dem Tisch vor mir lag verschwunden… einfach gemopst – grrrr. Da behaupte einer die Jugend von heute würde keine Bücher lesen… lesen ja, nur kaufen nicht. Bis zu der Stelle zu der ich gekommen war, war das Buch recht gut. Interessant geschrieben und ich hatte mich gefreut weiterlesen zu können…

Vielleicht kaufe ich mir das Buch ja nochmal, und erstelle dann eine Rezi zu dem Buch.

Jetzt lese ich aber erstmal ein anderes Buch, in meinem NBoL stehen noch einige Bücher die auf mich warten…

 

Rezension zu Solo mit Pink Lady

Hier nun meine Kritik zu Solo mit Pink Lady von Jessica Watson

Kurzinhalt: Dies ist ein außergewöhnliches Buch von einem außergewöhnlichen Mädchen: einem Aussie-Girl , das die Welt zum Duell gebeten und gewonnen hat! Entwaffnend offen und mitreißend schildert die junge Australierin Jessica Watson den Verlauf ihrer Weltumsegelung in zwei Teilen und sechs Etappen. Mit ihren Lesern teilt sie Einblicke in das Innere ihrer Yacht ELLA S PINK LADY und in ihr eigenes Innerstes. Ein Buch, das zugleich fesselt und glücklich macht. Ein Buch, das nicht segelnde Fans ebenso begeistert wie die technisch interessierte Fachwelt.  (Quelle: Amazon)

Bewertung: Zuerst hatte ich zweifel ob ich das Buch lesen sollte, da ich keinerlei Erfahrungen im Segeln habe und befürchtete es würde zu sehr ins Fachchinesisch sich begeben. Doch schon nach den ersten Seiten legten sich die Zweifel. Die junge Weltumseglerin beginnt mit ihrer größten Niederlage so das man gleich ins kalte Wasser geworfen wird. Das erste drittel des Buches befasst sich mit den Vorbereitungen und damit wie viele Steine ihr von allen Seiten in den Weg gelegt wurden, z.B. die Suche nach Sponsoren, Segelscheine und den einen oder anderen Rückschlag. Doch sobald sie abgelegt hat wechselt der Schreibstil stark. Sie hat den während des Törns geschriebenen Blog mit nachträglichen kommentaren aufgelockert, so das man das gefühl hatte, mit ihr an Bord zu sein z.B. bei der Umschiffung von Kap Horn oder als ihr Schiff zum ersten Mal kenterte. Spannend verfolgt man die Reise beginnend vom ersten Traum bis zur Zieldurchfahrt und hat das gefühl ihr dabei über die Schulter zu schaun…

Fazit: Spannender Reisebericht für alle, nicht nur Segelbegeisterte. Nicht zu viele Fachbegriffe und die die unumgänglich waren werden am ende des Buches ausführlich erklärt. Daher vergebe ich spannende 8 von 10 Punkten für dieses sehr empfehlenswerte Buch über die verwirklichung eines Traums.

Rezension zu Riley – Im Schein der Finsternis von Alyson Noel

Hier nun meine Rezension zum 2ten Teil der Riley Saga…

Kurzbeschreibung: Riley ist tot, und das genießt sie ausgiebig, denn schließlich hat sie eine mehr als spannende Aufgabe: Seelen einzufangen, die auf ihrem Weg ins Jenseits verlorengegangen sind. Dabei sind es die schweren Fälle, derer sie sich mit Vorliebe annimmt. Allerdings fragt sie sich inzwischen, warum sie ausgerechnet diesem Geistermädchen Rebecca helfen wollte? Sie ist voller Hass und will nur Rache für ihren Tod: In einem gefährlich dunkel-glitzernden Nebel aus Zorn hält sie unzählige Seelen gefangen, um sie zu quälen. Riley ist verzweifelt – wie kann sie diesem Grauen ein Ende setzen? Wie kann sie der Finsternis gegenübertreten, ohne sich selbst darin zu verlieren? (Quelle: Amazon)

Kritik:  Hier erleben wir nun die Geschichte von Riley Bloom zum zweiten Mal, nachdem sie nun schon über ein Jahr tod ist hat sie sich etwas Urlaub verdient… und was macht unsere Jugendliche Heldin? Jawohl, was sie will. Sie setzt ihren Dickkopf durch und stolpert direkt in ihre größte Aufgabe und droht daran zu scheitern… Also ich muss sagen, die fortsetzung ist genauso gut wie der erste Band. Ich hab bei Riley mitgefiebert, als sie gefangen war, fast so wie ich von ihrer Schwester Ever gefangen war. Das Buch liest sich flüssig und ist auch für jüngere geeignet.

Pro: sehr gelungene Fortsetzung des ersten Teils, mit spannenden Historischen Fakten untermauert und doch nicht anstrengend geschrieben.

Con: Cliffhanger am ende… , sonst nix zu bemerken

Fazit: Eine sehr gelungene Fortsetzungt eines lesenswerten Buches. Mit hat´s spass gemacht Riley bei ihrem Nachleben zu begleiten und freue mich jetzt schon auf den dritten Band der Serie der ende 2011 erscheinen soll. Die Wartezeit kommt mir jetzt schon zu lange vor. Ich vergebe daher sehr gute 8 von 10 Punkten.

Kurzrezension zu Alyson Noels Riley – Das Maedchen im Licht

Hier nun meine Kurzrezension zum Spinoff der Evermore Saga…
In diesem Buch verfolgen wie Evers kleine Schwester Riley, nachdem sie sich von ihr verabschiedet hat und ueber die Bruecke ins Jenseits gewechselt ist.
Und dort ist es ganz anders als erwartet…
Schule, Arbeit, Pruefungen… Riley glaubt sich verhoert zu haben, dachte sie doch das sie mit ihrem Tod den ganzen Mist hintersich gelassen zu haben. Eine interessante version von dem was nach dem Tod passieren koennte. Ich fuer meinen Teil habs genossen Riley bei ihrem Abenteuer Tod zu begleiten und werd gleich den zweiten Band lesen. Das einzig Negative an diesem Buch ist, das es so kurz ist. Schreibstil und Handlung sind wie bei Evermore super. Fazit daher lautet: kaufen. Ich vergebe 7 von 10 Punkten, weil es so kurz war, sonst waere mehr drin gewesen.

Monatsstatistik Lesen – Juli 2011

Hier nun meine Lesestatistik für Juli 2011…

1. S.Kearney – Pendragon,Die Geliebte des Zeitreisenden

2. D.J.MacHale – Pendragon – Der Anfang – Händler des Todes

3. D.J.MacHale – Pendragon – Der Anfang – Die verlorene Stadt Faar

4. F.Jones – Elfennacht 01 – Die siebte Tochter

5. F.Jones – Elfennacht 02 – Die verlorene Königin

6. F.Jones – Elfennacht 03 – Die dunkle Schwester

7. M.Heitz – Shadowrun 55 – Jede Wette

8. A.Noel – Der nächste,Bitte

9. A.Noel – Riley – Das Mädchen im Licht

und zusätzlich noch folgende Harry Potter FanFics:

1. HP and the Secret of Lady LeGrange

2. HP und die übersinnliche Schlange

3. HP – A sixth Year Story

4. HP – Weasley Ten

 

Gelesene Seiten diesen Monat: 3177 (ohne FanFics)

Seiten gelesen pro Tag: 103

 

Fitness Status für Juli 2011

Hier nun erstmal mein Fitness-Report fuer Juli 2011

Gestartet bin ich 2007 mit einem Startgewicht von 128 kg…

Durchschnittsgewicht im 07-11: 91,6 kg

Gelaufen bin ich im Juni 115,6 km in 17 einzelnen Workouts.Dabei habe ich 8875 kcal verbrannt.

Meine Durchschnittsgeschwindigkeit war 6,1 Km/h und die Durchschnittliche Streckenlaenge war 6,4 Km.

Einzelne und aktuelle Werte gibts auf meinem Twitter… siehe App auf der linken Seite.