Kurzgeschriebenes #01

Der Weg

Die Uhr schlägt Mitternacht.
Das dunkle Band der Strasse zieht sich beinahe endlos bis zum fast schwarzem Horizont.
Ich laufe los.
Häuser ziehen an mir vorbei während ich Geschwindigkeit aufnehme.
Von rechts mündet ein kleiner Weg in die Strasse.
Es quietscht und ein Auto kommt gerade noch so zum stehen.
Ich habe davon nichts mitbekommen und beschleunige nochmals, immer schneller werdend.
Geschäfte fliegen vorbei. Strassen, Kreuzungen,
Einmündungen verschwimmen fast und dann kommt die Brücke.
Ich habe das Gefühl gleich abzuheben.
Immer schneller laufe ich auf diesem dunklen Asphaltband…und dann spüre ich es.
Der Wind gleitet unter meine Arme, hebt mich
hoch und dann… fliege ich in den Himmel.
Der Wind gleitet unter meinen Flügeln vorbei als würde er mich in der Luft willkommen heissen.
Am Boden schauen einige Menschen zu wie ich meine Flügel spanne und immer höher gleite und eine junge
Frau sagt „Schau dir diesen wundervollen Adler an“.
Doch keiner freut sich mehr als ich, das ich wieder fliegen kann.
Vor einigen Wochen hatte mich ein Auto erfasst und mir den Flügel verletzt,
das war eine schwere Zeit… doch die ist nun vorbei und ich fliege
glücklich in die dunkle Nacht hinaus…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s