Kurzgeschriebenes…

Sternenlicht
Dunkel wars, ´s ging auf Mitterncht zu. Verloren wartete ich auf den Feierabend. Ich schaute nach oben und genoss die funkelnden Sterne. Wie kleine Scheinwerfer strahlten sie vom Himmel herab und beleuchteten friedlich die Straße. Funkeln, strahlen, leuchten… die Erinnerung kroch hoch… an dich. Dein Gesicht wie es strahlt wenn du glücklich bist. Deine Augen die immer funkeln wenn du wütend bist. Und das Strahlen das dein ganzen Körper ausstrahlt wenn wir uns nach langer Zeit zum ersten Mal wiedersehen. Weitere Erinnerungen tauchen auf mit jedem neuen Stern den ich am Himmel entdecke. Manche schön, manche traurig, manche sogar hässlich, wie der Streit der zu unserer Trennung führte. Vergesen war, das ich längst Feierabend hatte. Ich war vom Sternenlicht und in meinen Erinnerungen gefangen. Meine Erinnerungen an dich. Wie gerne würde ich dir sagen, was du mir immer noch bedeutest. Moment. Was war das? Eine Sternschnuppe… und noch eine… ein ganzes Meer von Sternschnuppen. Als ob du mich erhörtest. Leise flüsterte ich “ Und doch hab ich dich für immer lieb“ und dachte still dabei an dich und an das Schicksal, das dich so früh von mir genommen hat. Mit dem verschwinden der letzten Sternschnuppe wünsche ich mir, ich wäre bei dir. Und dann wird alles Schwarz…
Heute morgen gegen 0 Uhr 12 explodierte die Raumfähre Tolega über Nord-Europa. Die meisten Teile verglühten als sichtbare Sternschnuppen im Nachthimmel. Ein besonders großes Trümmerstück schlug aber in Hamburg ein. Dabei wurde ein Imbissverkäufer erschlagen, der gerade sein Geschäft schliessen wollte. Glücklicherweise blieb dies das einzige Opfer der unbemannten Raumfähre. Die Crew hatte sich in die ISS-Raumstation retten können…
Advertisements

Kurzgeschriebenes…

Der Bus

Irgendwie war heute nicht mein Tag. Zuerst hatte ich verschlafen. In der dann folgenden Eile habe ich dann die Wohnungstür zugezogen – mit dem Schlüssel innen steckend. Fluchend ging ich zu meinem Auto, doch dort wo ich den Wagen gestern Abend abgestellt hatte, stand jetzt ein anderes Fahrzeug. Ein kurzer Anruf bei der Polizei klärte mich auf: Das Auto wurde unverschlossen am Strassenrand aufgefunden und zur Sicherung meines Eigentums abgeschleppt. Das Auslösen kostet 170 Euro und sei erst morgen möglich. Also kurz und knapp den Chef angerufen und nach tausenden von Entschuldigungen auf den Weg zur S-Bahn gemacht. Oben auf dem Bahnsteig angekommen dann der nächste Knaller. Nach zwanzig Minuten warten, kommt die Ansage das der Zugverkehr aufgrund eines Personenzwischenfalls  (andere Bezeichnung für Selbstmörder) vorläufig Unterbrochen ist. Soeine schei… ! Ich also wieder runter auf die Strasse und sehe gerade noch die Rücklichter des abfahrenden Busses. Mir schwante böses und der Fahrplan sollte mir recht geben. Es war tatsächlich der letzte Bus. Ein kurzer Blick zum Taxistand zeigte eine lange Schlange wartender Fahrgäste und keine Taxis. Verloren blickte ich mich um und bemerkte einen alten VW-Bus der mit Warnblinken am Strassenrand hielt. Da ich damals eine Lehre zum KFZ-Techniker abgebrochen hatte (erst im letzten Lehrjahr – ist ne andere Geschichte) dachte ich ich schau mal nach ob ich helfen kann, denn so wie es aussah komm ich hier ja doch so schnell nicht weg. „Kann ich helfen?“ fragte ich und ein paar fast schwarze Augen in einen verchmutzten Gesicht tauchte unter der Motorklappe auf. Rums! Es war um mich geschehen. Die Augen hielten mich gefangen und der Rest ist heute schon Geschichte..
Ich half Ihr den Bus wieder flott zu kriegen und sie nahm mich zum Dank mit in die Stadt. Auf der Fahrt kamen wir ins Gespräch und nur 48 Stunden später zog sie bei mir ein… der beste Tag meines Lebens. Das war vor vierzig Jahren und erst heute hat sie mich verlassen und bald werde ich ihr folgen. Dann sind wir wieder, und dann für immer vereint…

Rezension zu „Plötzlich Shakespeare“

Hier nun meine Rezension zu „Plötzlich Shakespeare“ von David Safier…

Inhalt: Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt! Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594, und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar „Romeo und Julia“ geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.  (Quelle: Amazon.de)

Meine Meinung: Die Idee ist faszinierend: Welcher Mensch hatte nicht schon einmal den Wunsch in den Körper des anderen Geschlechts zu schlüpfen? Rosa ist dennoch völlig unvorbereitet als sie in den Körper des Frauenhelds und Schriftstellers Shakespeare einfährt… und schon beginnt das Chaos, denn nicht weniger als drei Personen haben es auf das Leben von Rosa/Shakespeare abgesehn.  Die Komödie beginnt recht langsam als typische Frauengeschichte. Frau bertrügt Mann, Frau verliert Mann, Mann hat eine Neue und will sie Heiraten und Frau will das nicht wahrhaben… doch bald schon wandelt man im 16ten Jahrhundert und muss sich seiner Haut erwähren. Mein Lieblingszitat aus dem Buch lautet: „Wenn man der Liebe verfällt, so kann man nur um zwei Dinge bitten: ein stück Seil und einen wackeligen Stuhl“ – ein Spruch den ich nur komplett unterstützen kann 😉  Geschrieben aus der Ich-Perspektive, was für diesen Roman keine glückliche Wahl war, denn dadurch kommt es zu vielen Fragen, wer da denn gerade spricht. Beispiel: ( „Was willst du?“ fragte ich nach. „Vergiss es“ antwortete ich feige. „Wenn du möchtest“, respektierte ich… ) und davon gibt es zu viele Beispiele.

Fazit: Das ist auch einer der sehr wenigen Störenden Faktoren in diesem an sich doch sehr lesenswerten Buch. Ich für meinen Teil hab den Roman innerhalb von zwei Tagen verschlungen und hab den kauf nicht bereut. Daher vergebe ich gute 7 von 10 Punkten.

Kurzrezension zu Daniel Suarez Darknet

Hier nun meine Kurzrezension zu Darknet von Daniel Suarez…

                                                    Kurzbeschreibung: Die Welt ist nur ein Spiel – das Überleben der Menschheit der Preis. Ein DAEMON hat die digitale Welt erobert, und wer das Internet beherrscht, beherrscht auch den Planeten. Die Menschen, die sich ihm unterordnen, erleben die Realität wie ein Computerspiel und werden mit ungeheuren Kräften ausgestattet. So gewinnt der DAEMON nach und nach immer mehr Macht jenseits der Datenströme. Und staunend erkennt die Menschheit: Vielleicht ist das die Rettung der Zivilisation.Doch diejenigen, die bisher das Sagen hatten, wollen sich nicht kampflos entthronen lassen. Auf allen fünf Kontinenten treten die Söldnerarmeen des Global Business an gegen den DAEMON. Und bald herrscht Terror in allen Ländern, brennen Städte und Dörfer, rüsten sich zwei Heere zur letzten Schlacht. Die Fortsetzung des Bestsellers «DAEMON»  (Quelle: Amazon)

Meine Meinung: Obwohl der Author wie im ersten Teil ziemlich viel erklärt, wird das Buch kaum langweilig und lässt sich zügig durchlesen. Fasziniert verfolgt man die Machenschaften von Regierungen und privaten Unternehmen, die versuchen an ihrem Profit hängen zu bleiben, wärend die Weltwirtschaft den Bach hinunter geht. Ein leider viel zu aktuelles Thema wie ich finde. Das Buch ist dennoch eine gelungene Fortsetzung und eine empfehlung für jeden Computerfan. Daher vergebe ich anständige 8 von 10 Punkten.

Musik-Tip des Monats

Für alle Märchenfans hier nun mein Musik-Tip des Monats: Peter Maffay´s kleiner Drache Tabaluga hat sich angeschickt sein fünftes Abenteuer zu bestehen. Diesmal geht es um die Zeichen der Zeit…

Als Fan der Serie und Maffay-Fan musste ich mir das Album einfach kaufen, und ich muss sagen: es ist traumhaft schön geworden.

Als Tip für alle Sparfüchse: Amazon.de hat derzeit das Album als mp3-Download für nur 5,- Euro im Angebot (nur für kurze Zeit), ihr könnt es unter: http://www.amazon.de/Tabaluga-die-Zeichen-Zeit/dp/B005QVO2PW/ref=br_lf_m_1000568943_1_2_ttl?ie=UTF8&s=dmusic&pf_rd_p=255219007&pf_rd_s=center-3&pf_rd_t=1401&pf_rd_i=1000568943&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0JTKWYC43H92X8JDCWN6 bestellen.

Viel spass wünsch ich euch beim hören.

Kurzgeschriebenes

Ein stückchen Schokolade

 

Samtweich, köstlich anzusehen und darin einzutauchen.
Mit bernsteinfarbenem Honig und einer Praline aus feinster Edelschokolade.
Köstlich, Warm, Zart, Begehrenswert.
Mir läuft allein bei dem Gedanken an die zwei Pralinen das Wasser im Mund zusammen.
Möchte in ihnen versinken, bewundern und genießen.
Deine samtweichen, schokoladigen, alles versprechenden…

Augen.

Lieferdienste in Berlin – Empfehlung

Heute mal was ganz anderes…
Wenn ihr in Berlin Neukoelln wohnt und apetit auf leckeres chinesisches Essen habt kann ich euch das „Shing Kang“ in der Walterstr. 30 in Berlin nahe dem U und S Bahnhof Neukoelln in laufrichtung zur Grenzalle sehr empfehlen. Das Restaurant mit Lieferdienst hat immer eine ganze Reihe von guenstigen Angeboten. Sehr empfehlenswert sind z.b. Das Huenerfleisch geschmort fuer 3,90 Euro oder auch das 8 Kostbarkeiten (Achtung:scharf!) fuer 4,90 Euro. Ihr koennt wia http://www.pizza.de oder auch telefonisch unter 030/684 67 18 bestellen. Guten Apetit beim ausprobieren wuensche ich euch.