Rezi zu Jack Henderson´s Reloaded

Rezi zu Jack Henderson´s Reloaded

Reloaded (Bildquelle: Amazon.de)
Reloaded (Bildquelle: Amazon.de)

Inhalt

Apokalypse online!

Jeanie Reese arbeitet im Pentagon und ist verantwortlich für das engmaschigste Überwachungsprogramm, das je online ging. Die Datenschützer betrachten es als Fluch, die Sicherheitsbehörden dagegen als wahren Segen. Und tatsächlich sollen beide Seiten Recht behalten, als Jeanie im Internet eine Terrorgruppe entdeckt, die eiskalt mit den größten Ängsten der Menschheit spielt … (Quelle: Amazon.de)

Bewertung

Nehmt das größte Trauma der USA (9/11) und packt den Cyberspace hinzu im Stil von Stirb Langsam 4.0 und daraus entsteht dieser Thriller. Packend und an den Lesesessel fesselnd reißt dieser Autor einen mit durch eine Welt voller Terroristen und Verschwörungstheorien, die einem als Normalbürger erschreckend realistisch vorkommen. Während des lesens fragt man sich unwillkürlich „Könnte es sein?“… Die beschriebenen Terrorakte könnten jederzeit auch real sein, was den Roman noch spannender und gleichzeitig schockierender macht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, stellenweise aber „zu intelligent“, so das es, was dem Roman auch gut tut, deutlich als Action-Thriller wahrzunehmen ist. Die 575 Seten des Buches könnten einige leute abschrecken, aber ich muss sagen, das ich das Buch fast in einem Rutsch durch hatte. Der Schreibstil ist sehr gut lesbar und die Actionsequenzen teilen sich in einer guten Waage die ruhigeren Parts.

Fazit

Alles in allem ein sehr guter Action-Thriller und jedem Fan von z.B. Stirb Langsam 4.0 sehr zu empfehlen. Mit fast 600 Seiten und einem Preis von 8,95 als Taschenbuch habt ihr spannenden Lesestoff für einige Zeit und werdet bestimmt nicht entteuscht. Ich vergebe dafür gute 8,5 von 10 Punkten.

Zu Kaufen bei

Amazon.de

Advertisements

Rezi zu Angriff aus dem Netz

Rezension zu Brian Falkner´s Angriff aus dem Netz

Angriff aus dem Netz (Bildquelle:Amazon.de)

Kurzbeschreibung

Nur einen Wimpernschlag von unserer Gegenwart entfernt kämpft der 16-jährige Computerhacker Sam Wilson gegen die Auslöschung der Menschheit durch ein Neuro-Netzwerk. Aber das diabolische System ist stark, zieht es seine Kraft aus menschlichen Gehirnen, zu denen es sich über eine neue Computertechnologie Zugang verschafft. Diese Technik erlaubt Nutzern, über ein Headset ihren Computer zu bedienen, ganz ohne Maus und Tastatur. Sam ahnt: Nur von innen heraus kann das Netzwerk vernichtet werden. Doch das Unternehmen ist riskant und könnte Sams Tod bedeuten.(Quelle: Amazon.de)

Bewertung

Ich bin, wie man ja an vielen meiner bisher gelesenen Büchern sehen kann, ein großer Fan von Cyber- und Hacker-Romanen und daher habe ich mich sehr gespannt gleich nach dem eintreffen per Postboten über den Roman hergemacht. Der Trailer (der auf der Amazon-Seite,zu finden via klick auf das Bild), hat mich zum Kauf überredet und gleich vorneweg, der kauf war es wert. Ja, ich weiß, es gibt unglaublich viele Hacher-/Cyberspace-Romane und die meisten davon taugen leider nichtmal aus unterlage im Katzenklo, aber alle 30-50 kommt wie bei Austern auch mal eine Perle. Von der ersten Seite bgleich mitgerissen erinnerte mich die Story sofort an meinen Lieblingsfilm „Hackers“ mit Angelina Jolie. Actionreich beschrieben wird der Angriff auf ein Computernetzwerk und bevor man´s sich versieht ist der Hauptdarsteller Sam auch schon im Knast… Selten habe ich bei einem Roman es kaum geschafft, kurz eine Pause einzulegen um z.B. etwas zu trinken, doch die ersten 4 Kapitel dieses Buches waren in einem Rutsch durch und auch der rest war kurze Zeit später geschichte. Fasziniert begleitete ich den so sympathisch und gleichzeitig etwas naiven Hauptcharakter, den 16 jährigen Sam, auf seinem Abenteuer zwischen der Cyber- und der realen Welt. Was den Carakter so stimmig macht, wie übrigends auch die meisten der anderen Charaktere des Buches auch, sind die kleinen patzer die er sich erlaubt und auch die zarte Lovestory die nicht störend, sondern mit einem kleinen Augenzwinkern abgehandelt wird.Wie der Autor auch am ende geschrieben hat, hat er die beschriebenen Hackerscenen in sofern geändert, da er keine Tipps zum Einbrechen in fremde PCs geben will. Den Profis unter uns wird es spass machen, diese änderungen im Kopf richtigzustellen 😉

Fazit

Alles in allem eine Perle unter dem ganzen Misthaufen von durchschnittlichen Computergedöns und absolut zu empfehlen. Was ich mir wünschen würde, ausser einer guten Verfilmung des Buches (Verhandlungen laufen angeblich bereits) wäre eine fortsetzung vom gleichen Autor. Der Schreibstil ist flüssig und macht einfach spass zu lesen. Daher vergebe ich für das Buch super 9 von 10 Punkten.

Zu Kaufen bei

Amazon.de

Rezi zu Assalay 01 – Das geheimnisvolle Amulett

Hier nun nach einer kleinen Ewigkeit nun die erste von vielen neuen Rezi´s.

Diese ist zum ersten Band der Triologie die ich gerade lese. Assalay – Das geheimnisvolle Amulett von Tracey Mathias, erschienen im Klopp Verlag Hamburg.

Assalay 01- Das geheimnisvolle Amulett (Bildquelle: Amazon.de)

Kurzbeschreibung

Das geheimnisvolle Amulett, das Gaia zu ihrem 13. Geburtstag erhält, befindet sich seit Generationen im Besitz der Familie ihres verstorbenen Vaters und ist für sie, die Erstgeborene, bestimmt vom Tag ihrer Geburt an. Das Schmuckstück mit den unbekannten Schriftzeichen soll eine große Macht besitzen und der Familie eines Tages Ruhm, Ehre, Wohlstand und Glück bringen. Allerdings entfaltet es seine Kräfte erst, wenn es am rechten Ort gelesen wird. Vor Gaia liegt ein langer unbekannter Weg, abenteuerlich und oft auch lebensgefährlich, der sie dem Geheimnis des Amuletts jedoch immer näher bringt … (Quelle: Amazon.de)

Bewertung

Ich habe den ersten und zweiten Band auf einem Strassenflohmarkt für wenige Euro günstig erworben, ohne zuerst mir die Kurzbeschreibung durchzulesen, da ich dringend neues Lesefutter brauchte und sowohl die Cover als auch die Seitenstärke von je fast 600 Seiten genau meinem Profil entsprechen… Dannach lagen die Bücher erstmal im Schrank, unbeachtet, da ich noch einige andere Bücher gekauft hatte. Vor einigen Tagen war mal wieder ebbe im Bücherschrank und als ich so durchschaute, fand ich die beiden Bücher wieder und machte mich gleich daran, diese zu lesen. Der Anfang war etwas holperig, da der Schreibstil der Autorin nicht ganz meinem Lesestil entspricht, doch die Story rund um Gaia und ihrem Bruder Tal beginnt gleich ziemlich Actionreich. Nachdem ich also die ersten Kapitel gelesen hatte, und ich mich an den Schreibstil gewöhnt war, genoss ich es auf die Reise mit den beiden zu gehen. Spannende Abenteuer liegen vor ihnen. Doch leider gibt es nicht nur gutes über das Buch zu berichten… die Autorin, deren Erstlingswerk Assalay ist, hat zumindest im ersten Band leider einige längen eingebaut, die das Lesevergnügen etwas stören. Die Reisen der beiden Hauptcharaktäre sind stellenweise zu ausführlich geschrieben, wobei man beim lesen am liebsten manchmal vorblättern möchte. Davon abgesehen, ist das Buch sehr empfehlendswert und auch flüssig geschrieben.

Fazit

Ein schöner Abenteuer-Roman und gelungener Auftakt der Triologie rund um das Königreich Assalay. Die Autorin lieferte mit Das geheimnisvolle Amulett einen sehr lesenswerten Erstling ab und macht mich glücklich, das der zweite Band schon auf meinem Nachttisch liegt. Die kleinen Fehlerchen sind bei einem Erstlingswerk durchaus zu verzeihen, vor allem da meine Rezi-Kollegen, die den nächsten Band bereits gelesen haben, berichten, das dieser noch besser und schreibstil mässig deutlich gereifter ist. Daher bin ich fest der Meinung, in den nächsten Jahren noch einiges von der Autorin in meinem Bücherschrank vorzufinden. Der erste Band erhält daher von mir 7 von 10 Punkten.

Kauf-Empfehlung

Hier könnt ihr das Buch direkt bei Amazon.de bestellen…