You´ll be in my Heart

You´ll be in my Heart“

 

by Andre Hillmer

Songfic to Phil Collins „You´ll be in my Heart“

A/N:Das war mein erster Versuch, bitte seit daher nicht allzu Kritisch.

 

 

„Sechs Jahre ? Habe ich tatsächlich ganze sechs Jahre gebraucht um zu kapieren,das ich Hermione liebe?“ lamentierte Harry.

Noch 8 Wochen bis Harry , Hermione und Ron Hogwards zum letzten mal verlassen.Dann beginnt für alle ein neues Leben.Ron hat die dickköpfigkeit mit der Harry seine Gefühle für Hermione verleugnet endgültig satt. Er beschliest Harry eine komplette Beichte zu seinen Gefühlen für Hermione abzunehmen.

„Wie lange wusstest du es,Ron?“ fragt Harry und starrt seinen Freund entsetzt über seine doch so offensichtlichen Gefühle.

„Geahnt habe ich es schon seit Jahren,da war immer so ein bestimmter Glanz in deinen Augen wenn Hermione irgendwo auftauchte.Und wenn sie ein Date hatte warst du immer ungeniesbar.Doch endgültig wusste ich es seit dem Halloween-Ball , als du mit Hermione getanzt hast.Es war als ob ihr über die Tanzfläche fliegen würdet, erinnerst du dich noch an das Lied…?“

You´ll be in my Heart…

Harry erinnert sich noch allzugut an den Ball . Nach langen hin und her schaffte er es doch noch Hermione zu fragen ob sie ihn zum Ball begleiten würde.Und als die Frage raus war begannen die schlimmsten Minuten für Harry in denen er sich auf alle möglichen Antworten vorbereitet hatte.Doch Hermione sagte ja und für ihn war es als ob die Sonne nochmal aufgehen würde.

An dem Abend trug Hermione einen Hauch eines blauen Kleids aus schimmernder Seide, ihre Haare fielen wie Wellen um ihr Gesicht und um den Hals trug sie die goldene Kette mit dem kleinen Buch die Harry ihr anfang des Schuljahres zu ihrem Geburtstag geschenkt hatte.

All das bemerkte Harry bevor er sie zum ersten Tanz des Abends auf die Tanzfläche führte.Die Band hatte gerade begonnen das erste Lied zu spielen.

Die ersten Worte des Liedes kommen Harry wieder in den Sinn.Er erinnert sich wie passend sie seine Gefühle beschreiben.Er erinnert sich auch wie sich in seinem Bauch milliarden von Schmetterlingen daranmachten seinen Beinen die stabilität zu rauben und wie es sich anfühlte wenn er ihren Duft tief in sich einsog. Harry glaubte fast diesen Geruch wieder riechen zu können.Doch nachdem Hermine mit Ihm getanzt hatte tanzte sie auch mit anderen.Und Harry fühlte sich als ob ihm einer den Boden unter den füssen wergezogen hätte. Die nächsten Tage war er äussert ungeniesbar gewesen.Besonders zu Hermione,die zu ahnen begann wiso Harry sich so aufführt und sich wünschte er würde sie einfach in die Arme nehmen und küssen, so wie sie es sich seit jahren schon wünschte.Aber Harry blieb stumm.

Noch während der erinnerungen fängt Harry an sich Gedanken über ihre Zukunft zu machen. „Hermione Potter“ hört sich doch echt gut an,nicht wahr Ron?“ flüstert Harry und wird knallrot im Gesicht.

„Nicht so gut wie Hermione Weasley…“beginnt Ron mit einem grinsen auf seinem Gesicht als Harry anstalten macht Ron zu erwürgen.“Nur leider ist dieser Namenswechsel noch in weiter ferne“ lamentiert Ron

„Was? Wie?…“ stottert Harry.

„Na bevor Hermione deinen Nachnamen annehmen kann solltet ihr beide erstmal ein Paar werden,denke ich“ scherzte Ron und gibt Harry einen stubser in Richtung der Mädchenschlafräume.

„Ron,es ist fast drei Uhr nachts!Ich kann doch nicht um diese zeit die Schlafräume der Mädchen aufsuchen.Was glaubst du würde das für ein geschrei bei den anderen Mädchen geben?“

„Harry,erstens schleichen sich Seamus und Neville fast täglich zu Pavati und Lavender und zweitens hat Hermione als Schulsprecherin ein eigenes Schlafzimmer.Wenn du seit anfang des Schuljahres etwas mehr mitbekommen hättest wüsstest du es.Und nun keine Ausreden mehr oder ich frage Hermione ob sie meine Freundin werden will.“

Leise schleicht Harry die Treppe du den Mädchenschlafräumen hoch und schaut sich um.An den Türen sind keine Schilder angebracht so das Harry überlegt wo wohl Hermines Raum ist.Als sich eine der Türen leise öffnet versucht Harry sich in eine ecke zu drücken aber eine ihm wohlbekannte Stimme flüstert:

„Harry,was machst du hier?“

Es ist Seamus Finnegan und Harry beschliesst auf konfrontationskurs zu gehen´.

„Und du? Das ist immerhin der Mädchenflügel!“

„Das ist doch kein Geheimniss , das ich regelmässig bei Pavati übernachte aber dich habe ich hier noch nie gesehn´. Wen suchst du,Harry?“

„Hermine´s Raum“ flüstert Harry und wenn es nicht so dunkel gewesen wäre könnte man sehn´wie seine Gesichtsfarbe sich allmählich der von Ron´s Haaren näherte.

„Seit ihr endlich zusammen?Oder traust du dich endlich ihr deine Liebe zu gestehen?“

„Du weißt es?“

„Alle wissen es seit Jahren,nur ihr beiden seit offenbar zu blöd es zu kapieren.Es ist er letzte Raum am ende des Flurs!Aber vermassle es nicht,denn ich habe auf euch eine Wette zu laufen,das ihr ein Paar werdet bevor die Schule zuende ist.“

„Wenn alles gut geht ist der Jackpot morgen dein,Seamus!“flüstert Harry und geht zu der Tür die ihm Seamus gezeigt hat.

Seamus dreht sich um und geht zurück zu Pavati die ihn Fragt wo er denn solange bliebe und er antwortet ihr das er Harry getroffen habe der auf der Suche nach Hermione war.

Leise öffnet Harry die Tür zu Hermiones Raum und findet sie schlafend in ihrem Himmelbett.

Auf dem Schränkchen neben ihrem Bett findet Harry ein Bild von sich in einem alten Muggel-Rahmen.

Leise hört Harry wie Hermione seinen Namen im schlaf flüstert.Offenbar träumt sie von ihm.

Harry tubst Hermione leicht an und diese dreht sich um und lächelt in sein Gesicht.Offenbar denkt sie sie wäre noch in ihrem Traum.Sie zieht ihn zu sich und küsst ihn leidenschaftlich.

„Hermione“ flüstert Harry während der ihr einige Haarsträhnen aus ihrem Gesicht streicht.

Plötzlich steht Harmione fast senkrecht in ihrem Bett als sie sich klar wird das Harry leibhaftig in ihrem Zimmer steht.Nach und nach wird sie sich auch bewusst das sie Harry soebend leidenschaftlich geküsst hat.

„Harry,was machst du hier?Es ist erst halb vier und dies ist ein Mädchenflügel!“krächtzt Hermione.

„Mir wurde gerade etwas klar,was anscheinend ausser uns keiner wusste.Oder besser nur mir,nach deinem Kuss von eben.Hermione,Ich liebe dich!“

Das sass! Hermione starrte Harry an als wäre er ein Geschenk des Himmels und flüsterte…

„Ich liebe dich auch,Harry! Schon so lange das ich nicht daran geglaubt hatte das es mit uns irgendwann mal was werden könnte.“

„Und alles begann mit einem Lied“ flüsterte Harry.

Die Welt um die beiden schien zu versinken als die beiden sich endlich ihrer Liebe hingeben konnten und sie sich fast bis zur besinnungslosigkeit küssten…

Vier Wochen später waren die beiden das bekannteste Pärchen der Schule und alle freuten sich auf des letzte Quidditch-Spiel Gryffindor gegen Slytherin.Harry schickt Hermione schon vor zum Spielfeld als er Ron und Ginny beiseite nimmt.

„Ist alles vorbereitet?“

„Ja,weiss Dumbledore bescheid?“

„Jaup.Er meinte das wir schon ein Paar waren als wir uns im ersten Jahr auf dem Bahnsteig 9 ¾ kennenlernten.Und er ist froh den Augenblick noch erleben zu können.Er hatte schon befürchtet das wir niemals kapieren würden.Genau wie mein Vater,der brauchte auch bis zum letzten Spiel bis er meiner Mutter den Hof machte…“

„Na dann,viel Glück.“meinte Ginny „wir sehn uns nachher…“

„Bis zum Schnatz , gefangen hasst du ihn ja schon.Ich hoffe du kannst ihn halten…“ scherzte Ron und kniff Harry in den Arm.

Es wurde ein Hartes Spiel denn beide Hausmanschaften wussten das es um alles ging.Doch keiner ahnte das es für Harry um viel mehr ging…

 

A/N: Aus Urheberrechtlichen Gründen fehlen die Lyrics zu dem Song, aber Ihr soltet ihn euch vor oder während des Lesens anhören. Der ist einfach ein Muss.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Ohne Bücher stirbt die Phantasie…

%d Bloggern gefällt das: